Wirtschaftsvergehen

In 30 Tagen hält die Welt den Atem an

„Retten Sie sich auf die Südhalbkugel“, raten Experten

Das Becken liegt in einer Höhe von 30 Metern auf einem Gebäude, das sich zur Seite neigt. Das durch die Fukushima-Anlage geleitete Kühlwasser hat die Fundamente unter dem Gebäude ausgehöhlt. Der frühere UN-Experte Akio Matsumura bezeichnet die sichere Bergung der Brennelemente als Existenzfrage für die Menschheit. Der Chefredakteur der Columbus Free Press Harvey Wasserman erklärt bei Global Research: „Bei der Sicherung der Brennelemente … geht es um unser aller Überleben.“

Sollte die Kühlwanne mit den Brennelementen auf den Boden stürzen, würde der sich auftürmende Schuttberg wohl explodieren und diese neue Kernschmelze einen Jahrhunderte andauernden tödlichen Strom von Radioaktivität über den ganzen Planeten ausgießen. Japans ehemaliger Botschafter in der Schweiz Murata Mitsuhei meint, wenn der Versuch scheitert, könnte ein radioaktiver Fallout „weltweit die Umwelt und unsere Zivilisation zerstören“. Wenn das passiert, empfehlen der vormalige Manager der Atomindustrie Arnold Gundersen und die Ärztin Helen Caldicott, sich auf die Südhalbkugel zu retten.

Laut Tepco-Sprecher Yoshikazu Nagai veranschlagt die Firma ein Jahr, um die Sicherung der Brennelemente abzuschließen. 11.000 sind über die ganze Anlage in Fukushima verteilt. Dampfwolken offenbaren, dass die Kernspaltung sich unterirdisch irgendwo fortsetzt. Niemand weiß wo das ist und in welchem Zustand diese Reaktorkerne sind. Der Rückbau des Kernkraftwerks soll ca. 40 Jahre beanspruchen.

Die Japanologinnen Lisette Gebhardt und Steffi Richter von den Universitäten Frankfurt und Leipzig haben ein „Lesebuch Fukushima“ herausgegeben. Dem deutschsprachigen Leser offenbart es japanische Quellen zur Dreifach-Katastrophe aus Erdbeben, Tsunami und Kernschmelze in der japanischen Region Tohoku am und nach dem 11. März 2011 und untersucht die Frage „Wie konnte es soweit kommen“?

Beiträge von Yuichi Funakoshi und Shun’ya Yoshimi zeigen, wie die Verschiebung in der Wahrnehmung der Atomkraft von der alles bedrohenden Bombe hin zur friedlichen und vermeintlich sauberen Energie durch „mediale Aufklärung“ bewirkt wurde. Das Buch untersucht auch die Rolle der USA und von General Electric hinter der Medienstrategie der japanischen Atom-Lobby.

Der frühe whistle-blower Norio Hirai erklärt, warum Japan auch jetzt nicht aus der Atomenergie aussteigt: Japaner können nicht zugeben, dass eine einmal getroffene Entscheidung falsch war. Die Verflechtung von Politik, Medien und Wirtschaft ist so eng, dass Querdenker kein Gehör finden. Das Lesebuch erkennt ein „Kontinuum der an der Plutokratie ausgerichteten Strukturen und Verhaltensweisen“.

Warum sind die vielen warnenden Stimmen, die es auch in Japan gab, nicht gehört worden? Sie waren nicht kraftvoll genug. Können Sie Ihre Überzeugung kraft- und wirkungsvoll vertreten? Hätten die Skeptiker der japanischen Atompolitik an dem faszinierenden Business Reframing Training teilnehmen können, das wir im November anbieten, wäre Japan – und vielleicht der Welt – ein großes Risiko erspart geblieben. „Sicheres Auftreten für Führungskräfte – Charisma können Sie jetzt lernen“ ist der Titel des Trainings: Samstag, 9. November 2013 von 10:00 bis 18:00 Uhr, Landau in der Pfalz. Mehr Informationen finden Sie hier >>>
Buchen Sie hier online gleich einen der limitierten Plätze: >>>
0 0
Gefällt mir
Drucken
An Freunde senden
Zum Newsletter anmelden
Veröffentlicht am von Prof. Wolfgang Berger, Leiter des BUSINESS REFRAMING Instituts Karlsruhe

Charisma-Training 31.3.-02.04.2017
Karlsruhe
Business-Reframing Charisma-Workshop Informationen & Anmeldung >>>