Die - Business Reframing - Praxis

Kultur soll stabilisierend wirken und zu stark abweichende Individualität "verringern", wobei stets die  Gemeinschaft die Richtung vorgibt. Treten entwicklungsbedingte oder natürliche Veränderungen ein, werden diese vorrangig als Problem wahrgenommen. Meistens hat ein Problem jedoch weniger mit dem Ereignis zu tun, als mit dem vorherrschenden „Denkschema“. Gelingt es den Denkrahmen zu erweitern (reframe), werden Probleme zu einer Herausforderung, worauf ein Mensch, wie ebenso Gemeinschaften oder Unternehmen mit Lösungsverhalten reagieren. Die aktuelle Komplexität und Veränderung durch die digitale Welt erzeugt neue „Probleme“ oder Herausforderungen, die mit den herkömmlichen und bekannten Strategien nicht zu bewältigen sind. Business Reframing fördert die natürliche Fähigkeit von Organisationen ihren Denkrahmen über folgende Kompetenz(bausteine) erfolgreich zu erweitern.  

Kap. 1 - S22

Managementmethoden sind Modekrankheiten


SELBSTWIRKSAMKEIT Business Reframing ist keine "neuartige Methode“, sondern ein auf den natürlichen und menschlich positiven Fähigkeiten aufbauender Denk- und Handlungs-Ansatz. Eine "artgerechte" und adaptive Unternehmenskultur generiert persönliches Wachstum, eine kollektive Lernfähigkeit, Entwicklungskompetenz und ein Lösungsorientiertes Handeln....weiter


Kap. 2 - S44

Integrität ist das einzige Tor zum Erfolg


INTEGERE ARBEITSKULTUR - Gute Gefühle vergrößern die zwischenmenschlichen, geistigen und körperlichen Potenziale. Durch gezielte (selektive) Aufmerksamkeit entsteht Flow und darüber in ein höheres Leistungspotenzial, kooperatives Beziehungsbewusstsein und eine resiliente Arbeitswelt. In anderen Worten: „from hard work to heart work" ...weiter


Kap. 3 - S66

Unternehmen sind "Nicht" für den Markt da


STÄRKEN FÖRDERN - Entsprechend einer Gallup Studie glauben nur  20% der Arbeitnehmer , dass ihre wahren Fähigkeiten und Stärken im Berufsalltag eingesetzt werden. Die bestehende (Führungs-)Kultur ist das  Ergebnis einer mangelorientierten Denkhaltung. Der Wandel von einer Anweisungs- in eine Potenzial fördernde Führung vervielfacht diesen Prozentsatz ....weiter


Kap. 4 - S87

Erfahrung ist nicht Übertragbar


AUS KONFORMITÄT IN AGILITÄT In einer Zeit wie dieser, ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Erfahrungen von gestern die Lösungen von morgen bieten. Die Komplexität der digitalen Welt braucht agile Organisationsstrukturen, flexible und bedarfsorientierte Abläufe, wie eine aktive und radikale Markt-, Kunden- und Nutzerorientierung. ...weiter


Kap. 5 - S102

Sachkonflikte gibt es nicht


IN SEARCH OF EXCELLENCE - Bedauerlicher Weise bedeutet Kommunikationskultur in vielen Fällen, dass bei unterschiedlichen Meinungen, eine bessere gewinnt. Der konstruktive Dialog, sowie eine wertschätzende Gesprächsführung findet inhaltlich das Wertvolle und Relevante, unabhängig von welcher Seite es kommt. ...weiter


Kap. 6 - S123

Organisatorische Macht ist wirkungslos


AUF AUGENHÖHE BEWEGEN - Organisatorische Macht ist wirkungslos - Synergie der wahre Schlüssel. Viele glauben, der Kopf sei eine Kommandostation. In Wahrheit bilden Gehirn und Körper ein Netzwerk und Informationen gehen in alle Richtungen. Je schneller das geschieht, desto intelligenter ist ein System gleich ob es sich um Gesundheit, eine Segelregatta oder ein Unternehmen handelt. ...weiter


Kap. 7 - S146

Unternehmensplanung ist Beschäftigungstherapie


IM LÖSUNGSMODUS AGIEREN - Bei Lösungsprozessen ist es notwendig zwischen Optimierung (Steigerung des gewohnten Verhaltens) und einem Musterwechsel (Veränderung der Strategie oder des Denkens) zu unterscheiden. „Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind“.(A. Einstein) ...weiter


Kap. 8 - S167

Mitarbeiter sind Resonanzkörper


INNOVATIONEN PRODUZIEREN - Innovation ist nicht die Umbenennung des Alten sondern ein Schritt in neue Erfahrungen, die das Ganze zu erweitern. Die Kreativität der Vielen übertrifft auf lange Sicht die Kreativität des einsamen Genies, weil die Lösungsfindung mit einer viel höheren Wahrscheinlichkeit auf die Akzeptanz der Zielgruppe trifft. ...weiter


Kap. 9 - S191

Unternehmen sind Neuronenkraftwerke


RESILIENTES ARBEITSKLIMA - Mehr als 1.400 Reaktionen laufen bei Stress in unserem Körper ab und haben einen äußerst negativen Einfluss auf die Denkprozesse, das Immunsystem, wie auch den Herzrhythmus. Im Gegensatz dazu führt Herz-Kohärenz nachweislich zu einer sichtbaren positiven Veränderung, bei der alle Systeme harmonisch zusammen wirken. ...weiter


Kap10- S204

Visionen wirken stärker als Dynamit


IM KUNDENSINN DENKEN - "Nicht das Erzählte reicht, sondern das Erreichte zählt".  Im Idealfall mündet eine Vision in einer Idee, einer Dienstleistung oder einem Produkt, welche für Kunden einen echten Nutzen bringen, die er vorher nicht für möglich hielt. Solche Visionen werden in Zukunft Hochkonjunktur und eine große Nachfrage haben. ....weiter