Der Weltkrieg 3.0 beginnt

Mit anderen Waffen gegen Deutschland und Russland.

Warum hat sich Daimler-Benz wegen illegaler Absprachen selbst angezeigt? Glauben Sie im Ernst, dass die deutsche Autoindustrie als einzige auf der Welt betrogen hat – ganz im Gegensatz zu Amerikanern, Japanern, Koreanern und Franzosen, welche die US-Abgasnormen im Gegensatz zu den Deutschen mustergültig erfüllen? Diese Normen sind ohne einen Aufwand, der die Autos unverkäuflich macht, gar nicht zu erfüllen. Ihr einziger Zweck ist es, die technisch uneinholbar bessere deutsche Konkurrenz mit geheimdienstlichen Methoden kaputt zu machen.

 

Ja, die deutsche Autoindustrie hat illegale Absprachen getroffen, genauso wie es alle anderen Autobauer weltweit wohl auch tun. Als die General Motors Tochter Opel in einem Abgasskandal zu versinken drohte, verlief das schnell im Sande. Warum sind die deutschen Autobauer so dumm, sich im Gegensatz zu den anderen erwischen zu lassen? Nun, ca. 25 weltweit tätige US-Geheimdienste haben zwei Aufgaben: 1. Terrorinszenierung, wo immer es den eigenen Interessen dient und 2. Industriespionage. Die Geheimdienste wissen alles, die Frage ist nur, wen sie auffliegen lassen. Irgendjemand in Stuttgart hat erfahren, dass es jetzt die Deutschen trifft. Die Selbstanzeige ist der US-Kronzeugenregelung geschuldet. Der Konzern hofft so auf Straffreiheit in den USA. 

 

Die deutsche Industrie wehrt sich mit Händen und Füßen gegen die ihr aufgezwungenen Sanktionen gegen Russland. Das ist jetzt die Strafe. Russland wird durch die Sanktionen stranguliert, weil es sich weigert, sich zu verschulden. Deshalb ist es das freiste und souveränste Land der Welt. Die großen Investitionsfonds der Wall Street und der City of London verwalten Vermögen die weit größer sind als das Welt-Sozialprodukt und sie wissen nicht mehr, wohin mit dem Geld. Sie wollen Russland ausweiden und versuchen deshalb das Land mit Sanktionen in die Knie zu zwingen.

 

Und sie wollen die deutsche Autoindustrie günstig übernehmen. Mit horrenden zu erwartenden Strafen und Prozesslawinen treiben sie die Aktienkurse in den Keller. Insbesondere auf VW haben sie es abgesehen. Die Sperrminorität von Niedersachsen macht es zu einem quasi öffentlichen Unternehmen. Das ist gegen die Regeln des Shareholder Value Totalkapitalismus. 

 

Hastings Ismay, erster Generalsekretär der NATO, hat den Zweck dieses Bündnisses genannt: „Die Russen draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten zu halten“. Ein Land, das die besten Autos der Welt baut und die weltbeste Industrie hat, ist nicht unten. Wenn das nicht korrigiert werden kann, wird die NATO nur noch gebraucht, um Russland zu erobern. Die Immigrationswaffe hält Deutschland unten und gefügig.

 

Es begann in den fünfziger Jahren mit der Anwerbung von Gastarbeitern, was die SPD damals bekämpfte. Südeuropäer ließen sich noch gut integrieren. Auf Betreiben der USA musste Adenauer aber türkische Gastarbeiter holen, weil die Türkei die Ostflanke der NATO schützt. Die aktuelle Einwanderungswelle aus Afrika und dem Nahen Osten entspricht Plänen von US Think Tanks vor fünfzig Jahren. Eine einfache Maßnahme hat die schlagartig begonnene Flüchtlingswelle im letzten Jahr ausgelöst: Die Tagesration für Essen in syrischen, jordanischen und türkischen Flüchtlingscamps wurde geviertelt. Die Leute sind schlicht verhungert. Vor 30 Jahren leitete Erich Honecker tamilische Flüchtlinge großzügig nach Westdeutschland durch. Die Flüchtlingsflut jetzt ist eine strategische Maßnahme, um Deutschland zu destabilisieren, „unten“ zu halten und als Beute seine Industrie zu übernehmen. Die Kanzlerin ist die eifrige Erfüllungsgehilfin dieser Strategie.                                                             

Wolfgang Berger

 






Sprechen Sie uns an: kontakt@business-reframing.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    renatehommel@yahoo.de (Freitag, 18 August 2017)

    Sehr geehrter Herr Professor Berger, sehr geehrte Damen und Herren im Hause,
    danke für diese Anmerkungen, für Ihre Klarsicht und ganz besonders dafür, dass
    Sie nicht aufgeben, in Ihren Schulungen höchste Ethik und Achtung vor sich selbst
    zu lehren. Liebe und herzliche Grüsse Ihre Renate Hommel.

  • #2

    Alexander Berg (Freitag, 18 August 2017 22:56)

    http://blog.berg-kommunikation.de/der-tod-der-deutschen-denk-und-verhaltensmuster/

  • #3

    wuschel (Samstag, 19 August 2017 21:29)

    "Die Sperrminorität von Niedersachsen macht es zu einem quasi öffentlichen Unternehmen."
    Eine Sperrminorität gilt ab 25% Anteil am Unternehmen. Niedersachsen hält aber nur 20,01%. Wie haben Sie das gemeint?

  • #4

    Maria Theresia Bachmann,MA (Samstag, 19 August 2017 22:08)

    Dankeschön!

  • #5

    Wolfgang Berger (Sonntag, 20 August 2017 22:24)

    Gegen einen Großgesellschafter mit 20 % kann keine Entscheidung gefällt werden. Streubesitz ist in der Regel nur unvollständig vertreten. Die großen Hedgefonds dominieren Gesellschaften schon mit einer Beteiligung von nur 5 % und niemand traut sich, gegen sie zu stimmen. Diese würden das als „Krieg“ im Aktionärskreis ansehen. Das würde die betreffende Gesellschaft massiv schädigen, den Kurs drücken und ihn für eine Übernahme wund schießen.

    Niedersachsen wird unabhängig von Rendite-Erwägungen in jedem Fall verhindern, dass Wolfsburg abgebaut wird. Das passt den angelsächsischen Turbokapitalisten überhaupt nicht. Sie würden den „deutschesten“ aller großen Konzerne am liebsten filetieren.

    Gruß Wolfgang Berger